Interessantes zu meiner Herangehensweise und Entwurfsphilosophie ist hier in einem Artikel des Gastgewerbe-Magazins zu lesen.

 

 

Pressestimmen zur Heimat:

 

"Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ein schöneres Restaurant als die Heimat gibt es für mich in Frankfurt nicht. Mit viel Sorgfalt wurde der Pavillon aus den fünfziger Jahren umgebaut. Viel Schwarz, die große Glasfassade, eine Sichtbetondecke und tolle Holzmöbel sorgen für eine einzigartige Stimmung...."

PRINZ Top Guide Frankfurt 2011

 

"... Seit einigen Wochen ist der Kleinbau wieder, was er war: der Inbegriff der Wiederaufbaumoderne. Eine einfühlsame Sanierung hat die Gediegenheit zum Vorschein gebracht, die diesem eigentlich improvisierten Gebäude zu eigen ist - die Messingauflagen seiner äußeren Tragekonstruktion leuchten, die neuen kapriziösen Schwingtüren sind exakte Kopien der verschwundenen alten, der niedrige schwarz geflieste Sockel und die Traufleiste bilden distinkte dunkle Rahmen, an der Rückseite verdecken edel wirkende Metallplatten die Lücke eines lange vorher abgerissenen Zusatzkiosks. ..."

Frankfurter Allgemeine Zeitung  vom 28. Dezember 2007

 

"... Doch unversehens bietet er (der Pavillon) dem ausgehwilligen Publikum nun wieder eine schicke Heimat! Nach einer denkmalgerechten Sanierung durch den Architekten Christian Schmidt steht er wieder da, als habe man die Zeit um 40 Jahre zurückgedreht. [...] Statt Plastik- und Pressspan-Ekstase der Achtziger dominiert wieder ein zurückhaltender, filigraner Schick: Mit einer vollverglasten Schauseite, den nach Originalmuster rekonstruierten Schwingtüren und einer zeitgenössischen Einrichtung aus den Sixties. So kündet der in schwarz und gold gekleidete Bau wieder leichtfüßig vom Aufbruch: ..."

Frankfurter Rundschau vom 21. Dezember 2007

 

PRESSE